Vor dem Training ist es das wichtigste, das richtige zu essen.

Das ist die Pre Workout Mahlzeit.Pre Workout Ernährung

Nur wenn ihr eure Ernährung auf euer Training abstimmt, könnt ihr während des Workouts den bestmöglichen Erfolg erzielen.

Was solltet ihr unmittelbar vor dem Training essen?

Und was sollte schon mehrere Stunden vorher auf dem Speiseplan stehen?

Die Tatsache ist die:

Wenn ihr einen guten Pump haben wollt, oder einfach ein ordentliches Training absolvieren wollt, dann ändert eine Mahlzeiten 2 Stunden vor dem Training nicht viel.

Das richtige essen vor dem Training fängt am Vortag an!

 

Glykogenspeicher

Die richtige Ernährung fängt bereits am Vortag an, da ihr für euern Sport einen vollen Glykogenspeicher benötigt.Glykogenspeicher füllen

Eure Muskeln müssen randvoll sein!

Das erreicht ihr, indem ihr am Vortag viele Kohlenhydrate esst.

Deshalb solltet ihr schauen, dass ihr zwischen 60 bis 80 Prozent eurer Kalorien aus Kohlenhydraten zu euch nehmt.

Dafür eignen sich Fructose und Stärke am besten.

An die notwendige Fructose gelangt ihr, wenn ihr viele Früchte esst.

Die Stärke bezieht ihr vorzugsweise aus unverarbeiteten Kohlenhydraten. Also solltet ihr vor allem Bohnen, Reis, Kartoffeln, Süßkartoffeln und Linsen essen.

Diese Lebensmittel stehen für euer Beziehen der Stärke auf Platz eins, da sie unverarbeitete Produkte sind. Somit beinhalten sie noch alle Nährstoffe, da durch die Verarbeitungsprozesse wie die Pasteurisierung keine verloren gehen konnten.

Auf Platz zwei der Stärkelieferanten befinden sich verarbeitete Kohlenhydrate wie Nudeln und Brot.

Diese Lebensmittel solltet ihr am Vortag konsumieren, sodass ihr euren Glykogenspeicher gut füllen könnt.

Dann habt ihr für den nächsten Tag, also den Tag des Workouts mit Sicherheit richtig Power!

 

Zeitplanung

Um in eurem Training wirklich alles geben zu können, solltet ihr euer Essverhalten darauf abstimmen.

Wenn ihr das tut, könnt ihr aus eurem Training den maximalen Trainingserfolg herausholen.Zeitplanung

Also achtet auf eure zeitliche Organisation!

Dann kann eine Pre Workout Ernährung beispielsweise so aussehen:

Am Vortag des Workouts habt ihr gut gegessen, danach gut geschlafen und dann beginnt auch schon der Tag, an dem ihr euer Training habt.

An diesem Tag achtet ihr wiederum darauf, wie viel Zeit euch zum Sport verbleibt.

Je näher euer Training rückt, desto weniger solltet ihr essen. Und diese Mahlzeiten sollten dann auch nach und nach eher aus kurzkettigen Kohlenhydraten zusammengesetzt sein.

Das bedeutet zum Beispiel, dass ihr am Vortag komplexe Kohlenhydrate zu euch nehmt.

Am Tag eures Workouts könnt ihr am Morgen ebenfalls komplexe Kohlenhydrate essen. Das wären dann unter anderem Lebensmittel wie Haferflocken.

Die darauffolgenden Mahlzeiten sollten kleiner werden, wenn das erwartete Workout näher rückt. Zudem sollten sie dann ebenfalls eher aus kurzkettigen Kohlenhydraten zusammengesetzt sein.

Aber warum?

Euer Körper soll sein Blut nicht im Verdauungstrakt konzentrieren.

Das Blut soll zirkulieren!

Schließlich soll es eure Muskulatur mit Sauerstoff und Nährstoffen versorgen.

Deshalb sollten die Mahlzeiten immer kleiner werden, wenn euer Training näher rückt. Die aufgenommenen Kohlenhydrate sollten außerdem kürzer werden. Wenn beide Umstände erfüllt sind, kann euer Körper die Nahrung einfacher verdauen.

Wenn die Portionen größer wären, würde sich das Blut also wieder im Verdauungstrakt konzentrieren.

Da es aber zirkulieren soll, solltet ihr, wenn euer Training näherkommt, eher kleine Portionen aus kurzkettigen Kohlenhydraten bevorzugen.

So bereitet ihr eure Muskeln wirklich optimal auf das Training vor!

 

 

Beispieltag

Wenn ihr also beispielsweise um 16:30 Uhr zum Training wollt, dann esst ihr morgens eine große Portion Haferflocken oder Nudeln. Damit nehmt ihr langkettige Kohlenhydrate zu euch, die euch lange sättigen und eine gewisse Zeit beanspruchen, bis sie vollständig verdaut worden sind.Beispieltag

Mittags konsumiert ihr dann kürzere Kohlenhydrate wie Bananen oder Datteln. Ihr nehmt also etwas Fructose zu euch, aber nur eine kleine Portion.

In den letzten 3 bis 5 Stunden vor eurem Training esst ihr dann nichts mehr. Falls ihr zum Beispiel ein Fußballspiel habt, dann nehmt ihr aber noch in der Halbzeitpause etwas zu euch.

Wenn ihr im Fitnessstudio trainiert, könnt ihr in einer kleinen Pause etwas zu euch nehmen.

In diesen Pausen nehmt ihr nur noch einen kohlenhydrathaltigen, also zuckerhaltigen Drink zu euch. Diese kurzen Kohlenhydrate kann euer Körper schnell absorbieren und muss sie nicht vorher verdauen.

Direkt Energie!

Durch so eine Ernährungsweise habt ihr den gesamten Tag über Energie und steigert sie zum Training hin immer mehr, sodass ihr beim Training alles aus euch herausholen könnt!

 

Komplexe Kohlenhydratketten sind komplex, weil die Molekularstruktur komplex ist. Es sind keine Einfachzucker wie Glucose oder Fructose, die der Körper sofort absorbieren und verwenden kann.

Es handelt sich bei komplexen Kohlenhydratketten um längere Molekularketten, die euer Körper erst einmal auseinanderbauen muss, bevor er sie verwenden kann.

Deswegen solltet ihr morgens Haferflocken, Nudeln oder Vollkornbrot essen.

Als zweite Mahlzeit nehmt ihr dann eine kleinere Mahlzeit zu euch. Die kann dann zum Beispiel aus Bananen und Äpfeln bestehen.

Am besten solltet ihr nur eine Frucht wählen und essen und nicht mit anderen zusammen essen, um eurem Körper die Verdauung noch weiter zu vereinfachen.

Also solltet ihr nicht Äpfel, Melonen und noch Rosinen vermischen.

Besser wäre: Esst eine Fruchtsorte, trinkt viel Wasser und dann könnt ihr vor dem Training, wenn überhaupt, noch ein paar Rosinen oder Datteln essen.

Während des Workouts konsumiert ihr dann Kohlenhydratgels, Powergels, Energydrinks oder ähnliches.

So bereitet ihr euch auf euer Training bestmöglich vor!

Und könnt mit maximaler Power trainieren und wirklich alles geben!

So steht eurem Erfolg nichts im Wege!

Ich helfe euch bei der weiteren Optimierung eures Trainings, damit ihr euer Trainingsziel möglichst schnell erreicht!

BODY WORK

Kommentare