Kann man Muskelmasse, die man durch Steroide gewonnen hat, behalten?

Wenn ja, wie viel behält man? Einen Bruchteil?

Viel? Wenig?

Oftmals greifen einige übereilt zu Steroiden, um möglichst schnell möglichst große Erfolge zu erzielen. Oder aber sie nehmen die Steroide, um auf die Muskelmasse, die sie bereits haben, noch mehr Muskelmasse draufzupacken.

Aber was bleibt?

 

Steroide

Was sind Steroide überhaupt?

Steroide sind Substanzen, die zum Beispiel den Aufbau von körpereigenem Gewebe fördern sollen.

So basieren anabole Steroide auf dem männlichen Geschlechtshormon Testosteron. Bei diesen Präparaten lassen sich zwei Wirkungen unterscheiden:Steroide

Anabole Wirkung

Die Anabolen Steroide wirken sich auf die Proteinsynthese aus. Das bedeutet, dass sie den Proteinstoffwechsel, der für den Muskelaufbau verantwortlich ist, beeinflussen.

Das Resultat ist eine Steigerung des Aufbaus von Proteinen in der Muskulatur. Dieser Effekt äußert sich jedoch nur dann stark, wenn währenddessen ein intensives Muskeltraining durchgeführt wird.

Hinzu kommt, dass durch die Einnahme dieser anabolen Steroide die Regenerationsfähigkeit des Körpers verstärkt wird, sodass der Verwender häufiger und mit kürzeren Pausen trainieren kann.

Androgene Wirkung

Die Verwender von Steroiden nutzen diese wegen ihrer anabolen Wirkung. Ein unerwünschter Nebeneffekt ist allerdings die androgene Wirkung. Darunter ist zu verstehen, dass die künstlichen Hormone sowohl die inneren und äußeren Geschlechtsmerkmale, als auch die Psyche beeinflussen.

Zu den beiden Wirkungen könnt ihr hier mehr lesen.

 

Nebenwirkungen

Jedes Medikament hat zwei Seiten. Während Krankheitssymptome geheilt werden, gibt es auf der Kehrseite der Medaille Nebenwirkungen, die den Körper zusätzlich belasten können.Nebenwirkungen

Auch vor Steroiden machen die Nebenwirkungen keinen Halt. Im Gegenteil, sie haben sogar viele und schwerwiegende Nebenwirkungen.

Dazu zählen unter anderem die folgenden Nebenwirkungen:

Vor allem oral verabreichte Steroide können Leberschäden verursachen.

Aber auch Fokal segmentale Glomerulosklerose, eine bestimmte Form der Schädigung der Nierenkörperchen, durch die es zum Nierenversagen kommen kann, ist eine Nebenwirkung von Steroiden.

Außerdem können noch andere Nebenwirkungen wie ein erhöhtes Krebsrisiko, erhöhter Blutdruck, erhöhtes Herzinfarktrisiko, Akne oder Verknöcherung noch wachsender Knorpelstrukturen.

Hinzu kommen noch geschlechterspezifische Nebenwirkungen.

Steroide können bei Frauen eine Virilisierung, also eine „Vermännlichung“ bewirken. Als Folge bekommen Frauen eine tiefere Stimme, eine stärkere Körperbehaarung, etc.

Für Männer können Steroide eine Hodenathrophie , umgangssprachlich „Schrumpfhoden“ oder auch eine gestörte Spermaproduktion zur Folge haben.

Jedoch machen die Nebenwirkungen der Steroide nicht nur beim Körper Halt, sondern auch bei der Psyche. Folglich können Schlafprobleme oder Stimmungsschwankungen auftreten.

Achtet auf eure Gesundheit!

Haltet euch von Steroiden und den damit verbundenen schweren Nebenwirkungen fern.

 

 

Muskelverlust

Wenn man jemandem begegnet, der Steroide verwendet, und diese Person nach dem Grund dafür fragt, werden einem Rechtfertigungen entgegen geschleudert.

Dann antworten sie mit Phrasen wie:Muskelverlust

„Ja, ich mache jetzt nur eine 3 bis 6 monatige ‚Kur‘, um 10 Kilogramm Muskelmasse aufzubauen. Danach setze ich die Medikamente wieder ab und behalte von den 10 Kilogramm 5 Kilogramm.“

Diese Hoffnung des extrem schnellen Muskelaufbaus bewegt Sportler dazu, Steroide zu nehmen.

Aber egal ob sie sich Testosteron, Metandienon, oder andere Steroide zuführen, es ist immer ein ähnlicher Ablauf.

In den ersten 6 Monaten bauen die Verwender extrem viel Muskelmasse auf.

Aber dann stagniert es.

Und wenn sie dann versuchen, die künstlich gewonnene Muskelmasse behalten zu können, irren sie sich.

Sie versuchen es mit guter Ernährung und Sport. Aber alle Verwender, die nicht nur weniger nehmen, sondern komplett auf die Steroide verzichten, verlieren ihre Muskelmasse. Das geschieht nach und nach.

Wenn sie die Steroide nicht mehr zu sich nehmen, stellen sich in dem ersten Monat kaum Änderungen ein.

Aber bereits zwei Monate später bauen sie Fett auf und bauen immer mehr an Kraft ab.

Und ab dem dritten Monat ist es letztlich so weit:

Muskelabbau!

Starker Muskelabbau!

Die Muskelmasse schwindet rapide, obwohl die Verwender weiterhin trainieren.

Es bleiben von den 10 Kilogramm nicht 5 oder 2 Kilogramm erhalten, sondern nichts.

Ein weiteres Beispiel dafür ist Victor Martinez. Victor Martinez ist ein Profi-Bodybuilder, der in die USA zurückreiste und wegen einiger Probleme ins Gefängnis kam. Dort konnte er natürlich nicht so essen und trainieren, wie er wollte.

Er verlor innerhalb eines halben Jahres 30 Kilogramm Muskelmasse!

Sobald Steroide abgesetzt werden, kann der Körper die gewonnene Muskelmasse nicht mehr halten.

 

Fazit

Unterm Strich können mit Steroiden nur Muskeln auf Dauer aufgebaut werden, wenn die Einnahme der Steroide nicht unterbrochen oder abgebrochen wird.Fazit

Falls die Einnahme beendet wird, kann der Körper die Muskelmasse nicht halten und verliert sie.

Als Resultat verliert der Körper die gesamte erworbene Muskelmasse.

Es bleibt nichts über.

Von dem temporären Muskelzuwachs abgesehen, führen die Steroide extrem gefährliche Nebenwirkungen mit sich.

Neben Nierenversagen und Leberschäden erhöhen Steroide das Risiko eines Herzinfarktes oder auch das Krebsrisiko.

Denkt an eure Gesundheit!

Auch ein extrem schneller Muskelaufbau ist es nicht wert, eure Gesundheit zu gefährden.

Wenn ihr Muskelmasse aufbauen wollt, solltet ihr darauf achten, euch gesund zu ernähren und euch in Geduld zu üben.

Weder einen größeren Bizepsumfang, noch ein Sixpack gibt es von heute auf morgen.

Aber lasst euch nicht entmutigen!

Ihr könnt euer Ziel von mehr Muskelmasse erreichen.

Dabei helfe ich euch.

Dafür klickt ihr einfach hier.

Ihr erreicht euer Ziel!

Kommentare